Helmstedter Universitätstage

 

Nachlese Schülerprojekte

Helmstedter Universitätstage 2017

Ausgehend von den historischen Anknüpfungspunkten trägt die Stadt Helmstedt und der Verein Grenzenlos –Wege zum Nachbarn e.V. dazu bei, den historisch-wissenschaftlichen Diskurs zum Thema Grenzüberwindung zu befördern und einer breiten Öffentlichkeit den Zugang zur Geschichte der deutsch-deutschen Teilung und Wiedervereinigung zu vermitteln.

Mit den Helmstedter Universitätstagen bekräftigt die Stadt auch ihren Anspruch, wichtiger Standort der Region im Bildungs- und Fortbildungssektor zu sein. Die Helmstedter Universitätstage befördern den Wissenstransfer in die schulische und außerschulische Bildungsarbeit und tragen zum Austausch zwischen gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Aufarbeitung bei.

Folgend Schulprojekte wurden in diesem Jahr im Rahmen der Helmstedter Universitätstage durchgeführt:

  • Helmstedter Schüler-Universitätstage am 14.09.2017 und das
  • Schülerseminar vom 21. - 23.09.2017 im Rahmen der Helmstedter Universitätstage

Bei den Helmstedter Schüler-Universitätstagen stellten insgesamt sechs Jugendliche des Gymnasiums Julianum Helmstedt und des Helmstedter Gymnasiums am Bötschenberg ihre zum diesjährigen Thema "Glaube und Gewalt" erarbeiteten Facharbeiten einem großen öffentlichen Publikum vor. An der Veranstaltung im Juleum nahmen insgesamt rund  330 Personen, vorrangig Schülerinnen und Schüler, teil.

Parallel zu den Helmstedter Universitätstagen trafen sich insgesamt 38 Schülerinnen und Schüler der Gymnasien aus Helmstedt, Haldensleben und Wittenberg zu einem dreitägigen Schülerseminar vom 21. - 23.9.2017 in der Begegnungsstätte St. Lugeri in Helmstedt und beschäftigten sich intensiv mit dem Thema de diesjährigen Veranstaltung. Die Schülerinnen und Schüler unternahmen u. a. eine geführte Rundfahrt Grenzenlos zu den ehemaligen Grenzeinrichtungen in der Region Helmstedt, Hötensleben und Marienborn und setzten sich in wissenschaftlicher Aufarbeitung mit der jüngsten deutschen Geschichte in Gesprächen mit zwei Referenten der diesjährigen Helmstedter Universitätstage auseinander. Der Roman- und Drehbuchautor Herr Prof. Torsten Schulz sprach mit den Jugendlichen über den Inhalt und die Aussage seines Filmes "Boxhagener Platz" und der Historiker Herr Prof. Dr. Dr. Friedrich Wilhelm Graf bereitete sich mit der Gruppe auf seinen Vortrag "Religion und Kultur in der Moderne" vor. Die Jugendlichen nahmen anschließend am Kinoabend "Boxhagener Platz" wie auch u. a. am Vortrag von Herrn Prof. Dr. Dr. Graf im Juleum teil.

Der Lions Club Helmstedt und der Rotary Club Helmstedt sind Kooperationspartner der Schülerprojekte im Rahmen der Helmstedter Universitätstage.