Helmstedter Universitätstage

Helmstedter Uni-Kino

 

Traditionell werden die Helmstedter Universitätstage jedes Jahr am Donnerstagabend mit einem Kinofilm eröffnet. Aufgrund positiver Resonanz und Nachfrage ist dieses Format im Jahr 2018 zu einer Veranstaltungsreihe gewachsen.

„Wir freuen uns, jetzt weitere Helmstedter Uni-Kino-Abende anbieten zu können“, erklärte Erster Stadtrat Henning Konrad Otto damals. Als Vorsitzender des Vereins Grenzenlos - Wege zum Nachbarn e. V., in dessen Trägerschaft in Universitätstage stattfinden, dankte Otto besonders den Helmstedter Kinobetreibern Matthias Torkler und Harald Pape. Sie stellen ihr Roxy-Kino alljährlich für die kostenfreie Teilnahme an den Filmabenden zur Verfügung.

 

Die Filme, die im Helmstedter Uni-Kino gezeigt werden, lehnen sich inhaltlich an das jeweilige Thema der Helmstedter Universitätstage an. Die Veranstaltungen finden jeweils im Kino "Roxy Lichtspiele", Nordertor 2 in Helmstedt statt. 

 

Das war das Uni-Kino 2020

Im September 2020 starteten die Helmstedter Universitätstage mit einem Klassiker mit lokalem Bezug. Im Roxy lief Wim Wenders Road-Movie "Im Lauf der Zeit" aus dem Jahr 1976. In den Hauptrollen: Rüdiger Vogel und Hanns Zischler. Das Roxy selbst fungierte in diesem Streifen als einer der Drehorte. Außerdem sind landschaftlich markante Stellen rund um Helmstedt in Wim Wenders Film festgehalten und auch nach mehr als 40 Jahren erkennbar.

Das Roxy als Drehort für "Im Lauf der Zeit"

"Im Lauf der Zeit" handelt von einer nicht ganz einfachen Freundschaft zwischen zwei Männern: Bruno alias „King of the Road“, dargestellt von Rüdiger Vogler, repariert Filmprojektoren. Er lebt in einem ausrangierten Möbelwagen und bereist mit diesem eine Route entlang der deutsch-deutschen Grenze. Bruno und der Psychologe Robert alias „Kamikaze“, gespielt von Hanns Zischler, lernen sich durch Zufall kennen. Auf der Flucht vor der eigenen Vergangenheit steuert Robert seinen Käfer geradewegs in die Elbe - vor Brunos Augen. Von diesem Moment an reisen die Beiden gemeinsam durch die scheinbar menschenleere Region zwischen Lüneburger Heide und Bayerischem Wald.

Der Film befasst sich mit einem Phänomen der 1970er-Jahre: dem Kinosterben in Kleinstädten. So ist das Roxy-Kino in Helmstedt tatsächlich das letzte der Kinos aus "Im Lauf der Zeit", das bis heute geöffnet und als Lichtspielhaus präsent ist. 

Hanns Zischler kehrt zurück ins Roxy 

Als Gast des Uni-Kinos konnte Organisatorin Anja Kremling-Schulz den Hauptdarsteller Hanns Zischler in Helmstedt begrüßen. Er kehrte zurück an den Originaldrehort, den Vorführraum des Roxy-Kinos. Und stellte fest, dass sich - abgesehen von der Technik - nichts geändert hat hinter den Kulissen des ehrwürdigen Lichtspielhauses am Nordertor. 

Nach der Filmvorführung beantwortete Hanns Zischler die Fragen von Prof. Dr. Martin Sabrow, wissenschaftlicher Leiter der Helmstedter Universitätstage, und Dr. Michael Strohmann, Redaktionsleiter der Helmstedter Nachrichten. So gewann das Publikum aus erster Hand Eindrücke von den Dreharbeiten. 

Fotos: Andreas Greiner-Napp